Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Dienstag, 23. August 2016

Spiritus Invictus - neues MARSOC-Tätigkeitsabzeichen

Camp Lejeune, Nort-Carolina/USA (ww) Die Spezialkräfte des US Marine Corps erhalten ein neues Tätigkeitsabzeichen. Wie unser Freund Eric Graves unter Berufung auf eine USMC-Quelle berichtet, dürfen sich ab sofort Soldaten der Verwendungsreihen 0372 (Critical Skills Operator) und 0370 (Special Operations Officer) nach Abschluss des "Individual Training Course" mit dem "Marine Special Operator Insignia" schmücken.

Das neue "Marine Special Operator Insignia". Grafik: USMC/soldiersystems
Das Abzeichen zeigt einen Adler (für die USA) mit gespreizten Flügeln (für die weltweiten Einsatzraum des USMC), der in den Fängen einen Kommandodolch (für die Marine Raider Bataillons und die Marine Special Operations School) hält. Überhalb der Parierstange steht vor dem Dolch ein Schild mit dem Kreuz des Südens, das an die Operationen des USMC während des zweiten Weltkriegs - insbesondere Guadacanal - erinnert. Oberhalb des Adlers befindet sich ein Schriftbogen mit der Inschrift "spiritus invictus" - zu deutsch "unbesiegter Geist". Und gerade Kampfgeist und Köpfchen zeichnen bekanntlich Spezialkräfte aus. Semper Fi!

Montag, 22. August 2016

Der Boxer als Wolf - Litauen beschafft 88 neue Radschützenpanzer

Vilnius (ww) Die litauischen Streitkräfte beschaffen 88 neue Radschützenpanzer „Vilkas“ (“Wolf“) für ihre Streitkräfte. Dabei handelt es sich um das bereits in der Bundeswehr und in den niederländischen Streitkräften genutzte Geschützte Transport-Kraftfahrzeug Boxer mit einem Samson Mk II-Turm aus dem Hause Rafael.
Vilkas-Prototyp. Foto: ARTEC GmbH

Die Fahrzeuge sollen im Zeitraum 2017 bis 2021 ausgeliefert werden. Litauen wird damit neben Deutschland und den Niederlanden der dritte NATO-Staat, der das einsatzbewährte, bestens geschützte und hochmobile Gefechtsfahrzeug nutzt. Der Samson Mk II-Turm ist mit einer 30mm-Maschinenkanone als Hauptwaffe ausgestattet. Die Waffe lässt sich unter Panzerschutz nachladen.
Die Beauftragung erfolgte am 22. August 2016 in Vilnius über die europäische Rüstungskooperationsagentur OCCAR, die ihrerseits nun die ARTEC GmbH – ein Joint Venture von Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann – mit der Lieferung der Boxer beauftragt hat. Das Gesamtvolumen des Auftrags beläuft sich auf rund 390 Millionen Euro.

Sonntag, 21. August 2016

Aktuelle Erinnerung - Bundesverband für den Selbstschutz

Schloss Körtlinghausen (ww) Es gibt manchmal seltsame Zufälle im Leben. Ein sehr angenehmer privater Termin führte mich dieses Wochenende ins tiefste Sauerland auf das Schloss Körtlinghausen.

Schloss Köertlinghausen, einst Sitz des BVS. Foto: JPW

Das seit Generationen im Besitz der Familie von Fürstenberg befindliche Kleinod lässt sich seit seiner Renovierung für private Feiern mieten. Bis Mitte der 1990er Jahre allerdings - so erfuhr ich in einer angeregten Unterhaltung mit dem Schlossherrn - residierte dort der Bundesverband für den Selbstschutz (BVS), dessen Reste heute im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe aufgingen. Und dieses geriet an diesem Wochenende in die Schlagzeilen, weil es maßgeblich an der Entwicklung eines neuen Zivilverteidigungskonzeptes beteiligt war, welches die Bundesregierung am kommenden Mittwoch vorstellen will.

Donnerstag, 18. August 2016

Ein Klasse(n-) Treffen - 8. Special Forces Workshop in Güstrow

Güstrow (ww) Jährlich zu Beginn der Sommerferien bildet Güstrow DAS Reiseziel für Fortbilder  aus dem polizeilichen Spezialkräftebereich. In der beschaulichen Barlachstadt hat sich der „Special Forces Workshop“ etabliert. Trotz der Rekordbeteiligung bot die diesjährige achte Auflage der hochkarätigen Veranstaltung die vertraute Atmosphäre eines Klassentreffens.
Schweizerische weisen ihre deutschen Kameraden in Sofortaktionstechniken ein. Foto: JPW
Der Special Forces Workshop gehört inzwischen zu den national und international viel beachteten Veranstaltungen. So freuten sich Organisator Frank Thiel und sein Team von „Baltic Shooters“ sowie das Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamtes Mecklenburg- Vorpommern  über 130 Teilnehmer aus Deutschland, Luxemburg, Monaco, Österreich, Schweiz, Tschechien und den USA. Deutscherseits reisten Vertreter des gesamten „Nordverbundes“, von BKA, Bundespolizei, Zoll, sowie aus der Südschiene an – darunter Teilnehmer aus Baden-Württemberg und Bayern.

Freitag, 12. August 2016

H145M meistert Musterprüfung für Absetzverfahren

Manching (ww) Spektakuläre Bilder liefert die Luftwaffe aus Manching. Dort fand an der Wehrtechnischen Dienststelle 61 vor wenigen Wochen eine militärische Musterprüfung statt. Mit dieser sollte nachgewiesen werden, daß sich der neue H145M für das Absetzen von Soldaten im Fast Roping Verfahren oder mit der Seilwinde eignet und er somit für diese Zwecke zugelassen werden kann.

Fast Roping. Foto: Johannes Heyn/PIZ Luftwaffe
Die militärische Musterprüfung verlief erfolgreich. Piloten des Hubschraubergeschwaders 64 (HSG 64) aus Laupheim sowie Soldaten und Hunde des Kommandos Spezialkräfte (KSK) unterstützten die WTD 61 bei der Nachweisführung.
Hund und Herrchen an der Leine - pardon - Winde! Foto: Johannes Heyn/PIZ Luftwaffe

Mehr zu der Musterprüfung hat der Kamerad Marcel Muth auf der Luftwaffen-Seite geschrieben. Dort gibt es auch noch mehr tolle Bilder von Johannes Heyn. Wir danken und wünschen "many happy landings!"

www.luftwaffe.de

Dienstag, 9. August 2016

Lindnerhofs Hybridlaminat-Ausrüstung im Handel

Lenggries (ww) Über Lindnerhofs neue Ausrüstung aus Hybridlaminat (HL) hatten wir hier und an anderer Stelle schon kurz berichtet. Kürzlich hatte ich darüber hinaus Gelegenheit, auf dem 8. Special Forces Workshop in Güstrow die neueste Ausführung des Plattenträgers HL028 aus diesem stabilen Werkstoff zu sehen. (Zu Güstrow gibt es hier in den nächsten Tagen noch eine ausführlichere Berichterstattung).

Einweisung in den neuen Linderhof-Plattenträger HL028, hier in Coyote (Foto: JPW)
Höchste Zeit also, etwas detaillierter an dieser Stelle auf Linderhofs erweiterte Produktpalette einzugehen, die derzeit auch in den Fachhandel kommt.

Montag, 8. August 2016

Neue Schutzwesten für Nordrhein-Westfalens Schutzleute

Köln (ww) Die jüngeren terroristischen Anschläge in Brüssel und Paris zeigen, daß sich die Bedrohungslage verschärft hat. Das erfordert neue Ansätze bei Taktik und Technik. Nordrhein-Westfalen stattet daher seine Polizisten mit neuen Schutzwesten aus, die ein höheres Schutzniveau bieten. Heute übergab NRW-Innenminister Ralf Jäger symbolisch in Köln die ersten dieser Schutzausstattungen an seine Schutzleute.
NRW-Innenminister Jäger stellte heute die neue Schutzweste vor. Foto: MIK

„Die Westen haben eine besonders hohe Schutzwirkung und halten auch dem Beschuss mit Schnellfeuerwaffen stand“, so Jäger. „Deutschland und damit auch NRW sind seit längerem im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus“, betonte Jäger. „Anschläge können uns überall und jederzeit treffen. Wer täglich für die Sicherheit der Menschen in NRW seinen Kopf hinhält, bekommt die beste Ausrüstung.“